Bild: Maryam Mardani

Luftlinie 3.757,17 km

3.757,17 km km Luftlinie liegen zwischen Teheran und Hamburg, doch in diesen Tagen scheint es, als sei der Iran mit allem, was dort passiert, gleich nebenan. Fast jeden Tag gibt es Proteste im Iran, viele werden dabei verletzt und getötet. Auch in Hamburg gehen fast täglich Menschen auf die Straße. Sie tragen den Protest weiter, der im Iran zu gefährlich geworden ist. Wir müssen zugeben, dass wir in der letzten Woche auf unserer Dari/Farsi-Seite fast kein anderes Thema mehr kennen, aber dramatische Zeiten erfordern auch besondere Berichterstattung. Maryam Mardani und Aora Helmzadeh berichten von den Demonstrationen und Diskussionen der Iraner:innen in Deutschland. Besonders interessant ist dabei der Artikel von Parwiz Rahimi, der die Proteste in Frankfurt am Main beobachtet und einen Artikel über die verschiedenen Sprechchöre der Demonstrant:innen schreibt. “Die Sprüche im Iran sind deutlich origineller”, so sein Fazit. Dennoch sei klar, dass die Demonstrationen in Deutschland und in vielen anderen Ländern der Welt wichtig sind, um den Aktivist:innen im Iran Mut zu machen, klar ihre Forderungen zu vertreten. Alle Artikel auf Amalberlin.de/fa und Amalhamburg.de/fa.

Der typische Amal-Moment

Besonders berührend waren für die Amal-Redakteur:innen die Momente der Solidarität untereinander. Auch waren auf den Demonstrationen in Berlin auch zahlreiche ukrainische Frauen. “Das fand ich ganz besonders schön!”, so Maryam Mardani.

In eigener Sache

Normalerweise berichten wir über die Ereignisse in unserer Redaktion eher am Ende unseres wöchentlichen Newsletters. In diesem Fall ist das Thema allerdings von politischer Bedeutung, die über eine persönliche Anekdote weit hinausgeht. So müssen wir bekanntgeben, dass Anton Dorokh nicht mehr bei uns arbeitet. Der ukrainische Journalist hatte die ukrainische Redaktion seit August mit aufgebaut. Er kam zu uns mit guten Empfehlungen und sein Lebenslauf sowie seine Arbeit und sein Engagement überzeugte uns. Allerdings kam nun heraus, dass er in seinem Lebenslauf verschwiegen hatte, dass er viele Jahre für russische Medien gearbeitet hat, die dafür bekannt sind, Propaganda und Fake-News zu verbreiten. Wir haben daraufhin die Zusammenarbeit beendet. Welche Wirkung Fake-News und Propaganda gerade durch russische Medien, aber auch durch andere Kräfte spielt, zeigt Darka Gorova in ihrem Artikel für die ukrainische Seite heute. Hier geht es zu ihrem Artikel.

So gute Oliven habe ich zuletzt in Aleppo gegessen, damals…

Es gibt so Orte, von denen weiß man vom ersten Augenblick, dass sie zu Lieblingsorten zu werden. Der Aleppo-Store in Berlin-Schöneberg ist ein solcher Ort. Dort gibt es alles, was Menschen, die aus Syrien nach Deutschland geflohen sind, vermissen: Gewürze, Kunsthandwerk, gute Seife und natürlich Oliven. Anas Khabir und Ayham Mohammed waren bei der Eröffnung. Dies ist ihr Video mit deutschen Untertiteln.

Video von Anas Khabir und Ayham Mohammad
Bilder von Maryam Mardani, Anas Khabir, Parwiz Rahimi

Amal, Hamburg! berichtet auf Arabisch, Farsi/Dari und Ukrainisch über alles, was in Hamburg wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.
Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalhamburg.de

s