Abdulaziz, der Lokomotivführer und sein sagenhafter Erfolg

Eigentlich ist die Geschichte schnell erzählt. Ein syrischer Elektronik-Fachmann kommt nach Deutschland, seine Zeugnisse werden nicht anerkannt, er sattelt um und wird Lokführer. Punkt.

Amal Reporter Anas Khabir hat die Geschichte verfilmt. Und damit einen Überraschungscoup gelandet. Fast eine halbe Million Menschen hat das Lokführer-Video in den vergangenen drei Tagen schon auf Facebook erreicht, 53.000 davon haben interagiert und 462 Menschen haben dem Mann gratuliert, ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg gewünscht und sich mit ihm gefreut, dass er die Züge quer durch Deutschland fahren kann.

Stellt sich die Frage: Was ist so besonders an dieser Geschichte, dass sie viral gehen konnte? Ja, das Video ist schön erzählt, durch die Einstiegs-Szene saust dynamisch ein Zug, darüber leuchtet blau der Himmel, das zieht hinein in die Erzählung, Streichmusik setzt atmosphärisch Akzente und der Mann, um den es geht, blickt freundlich aus dem Fenster seiner Lok.

In der Redaktionskonferenz vermuteten die Kolleg*innen, dass es da aber um mehr geht.

Menschen mögen Erfolgsgeschichten – und dieser Mann hat es geschafft! Er hat einen richtigen Job mit anständigen Lohn, sein Vertrag ist unbefristet (was für die Einbürgerung wichtig ist) und Anspruch auf Rente (was erst viel später mal wichtig wird) – und er hat Spaß bei der Arbeit. Er hat, wovon viele träumen. Sowas teilen die User*innen von Amal auch gerne mit ihren Freunden.

Zum Erfolg beigetragen hat sicher auch das Hobby dieses Mannes: Der Lokführer betreibt einen eignen TikTok-Kanal und erzählt dort aus seinem Alltag. Keine großen Dinge. Sondern einfach Sachen, die er als Lokführer so erlebt. Für viele junge Syrer*innen ist er damit zu einem Role-Model geworden. Sein Vorbild macht Mut. Ja, Du kannst es schaffen.

Inzwischen ist die Recruiting-Abteilung eines großen deutschen Verkehrsunternehmens auf dieses Video aufmerksam geworden. Die fanden voll spannend, was da bei Amal passiert. Denn die meisten der mehr als 447 Eisenbahnbetriebe in Deutschland suchen händeringend nach Fachkräften. So ein Video, dass die Zielgruppe erreicht, hilft da vielleicht weiter. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne. Das Video ist deutsch untertitelt. Viel Spaß beim Anschauen.

s