©Mutaz Enjila

Houda von der Waterkant

Entenküken auf dem Weg in den Teich, knorrige Bäume, lachende Menschen und dazu Klaviermusik. Jeder Mensch hat etwas, was ihn oder sie glücklich macht. Warum wichtig ist, das zu wissen? “Nur Menschen, die zufrieden sind, die sich zuhause fühlen, leben im seelischen Gleichgewicht und bleiben so gesund”, so die Psychologin Houda Backhaus. Sie arbeitet im Corazon-Projekt des UKE in Hamburg. Gerade unter Geflüchteten und Neuangekommenen seien Depression und psychischer Stress ein Problem. Da ist Beratung gefragt.

Amal hat sich auch etwas ausgedacht, um unsere Leserschaft aufzumuntern und auf andere Gedanken zu bringen:

Einen ganzen Sommer lang haben wir jede Woche ein live-Event auf Facebook gestreamt. Mal waren es Musiker aus arabischen Ländern, mal Bodybuilder aus Syrien oder Filmemacher aus dem Iran. Morgen gibt es noch eine letzte Folge: Jalal trifft Jalal, könnte die Überschrift lauten. Amal-Redakteur Jalal Hussaini, der Filmemacher aus Afghanistan ist, trifft Jalal Jalil, der auch aus Afghanistan stammt und ebenfalls Filme macht. Sie treffen sich zum Gespräch und zum Filme gucken in der Wohnung von Rasmus Gerlach und, sie erraten es sicher schon: Er ist auch Filmemacher, allerdings nicht aus Afghanistan, sondern aus Hamburg. Hier geht es zu unserer Facebookseite und dort können Sie morgen Abend um 19 Uhr live dabei sein. Oder sie schauen später vorbei. Das Video ist noch abrufbar.

Ich will auch mitwählen!

Das ganze Gerede über Demokratie und Mitbestimmung sei am Ende nur leeres Geschwätz – so AbdolRahman Omaren: Wozu sich über Sonntagsfrage und Bundestagswahllisten Gedanken machen, wenn die Weltgeschicke weitgehend von einem Mann und seiner Entourage bestimmt werden. Worum geht es? Um die Wahlen in den USA natürlich. “Lasst mich mitwählen!”, so die Forderung von AbdolRahman Omaren. Seine Satire ist einer der fünf Artikel, die das Amal-Team zum Tag der Demokratie gestern verfasst haben. Sie sind erschienen auf unserer deutschen Webseite und auf der Sonderseite des Tagesspiegel. “Stimmen des Exils” ist ein neues Projekt, das Amal gemeinsam mit den Tagesspiegel und der Körber-Stiftung gestartet hat. Es knüpft an das frühere #Jetztschreibenwir-Projekt des Tagesspiegel an. Die Artikel sind unser Beitrag zum Tag der Demokratie, über den wir auch auf unseren Seiten ausführlich berichtet haben.
Hier geht es zu allen Artikeln.

Popcorn trifft Hoffnung: Unser Podcast geht in die nächste Staffel

Seit acht Wochen gibt es auf der persischen Seite von Amal, Hamburg! und Amal, Berlin! einen wöchentlichen Podcast. Kurz zusammengefasst und munter aufbereitet erfahren unsere Leserinnen und Leser, was derzeit wichtig ist. Was sagt die Kanzlerin? Wieviele Kinder nehmen wir aus Moria auf? Wie wird das Wetter zu Wochenende? Der Podcast ist eine Koproduktion zwischen Amal und Radio Popcorn mit freundlicher Unterstützung durch die Körber-Stiftung. Immer Sonntag kurz nach 15 Uhr geht eine neue Ausgabe online. Hier geht es zur Folge von letzter Woche. Auch auf unseren arabischen Seite gibt es eine neue Staffel. Hier ist es kein Podcast, sondern ein Video-Wochenrückblick mit den merkwürdigsten Nachrichten aus Deutschland.

Amal, Hamburg! berichtet auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Hamburg wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalhamburg.de

Fotos/Illustration: Jürgen Blume und Ralf Zoellner , epd, Ahmad Kalaji