11. April 2024

Fragen an Daniel Terzenbach Alias Mr Job-Turbo

Er ist Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Anders gesagt: Daniel Terzenbach ist “unser” Mann! Umso mehr freuen wir uns, dass ein Team von Amal kürzlich in Nürnberg in der Agentur für Arbeit zu Besuch war, um ihn zu interviewen. Fragen an Daniel Terzenbach Alias Mr Job-Turbo Jobsuche und Berufswahl ist für viele Leser:innen von Amal Thema Nummer eins und so gibt es viele Fragen an Daniel Terzenbach.

Das Interview haben Tamriko Shoshyashvili und Ronnie Darwish auf Deutsch geführt. Es wird für unsere arabischen, ukrainischen, iranischen und afghanischen Leser:innen mit Untertiteln und mit einem Intro in der jeweiligen Sprache versehen. Hier geht es zur deutschen Version, so wie es auch von der Agentur für Arbeit und deren Partnerorganisationen verwendet wird.

Fragen an Daniel Terzenbach Alias Mr Job-Turbo

 

 

 

 

Am Freitag wird das Video und die dazugehörigen kurzen Reels dann auf allen Amal-Webseiten und Social Media veröffentlicht. Freitag zwischen 18 und 20 Uhr ist die Amal-Prime-Time. Da sind die meisten unserer Follower online und das ist eine gute Zeit, um wichtige Beiträge zu veröffentlichen, die möglichst viele Menschen erreichen sollen.

Bis dahin sind dann auch alle süßen Kekse und anderen Leckereien aufgegessen, die Kinder haben ihre Geschenke ausgepackt und der Besuch ist abgereist. Bis es soweit ist wünschen wir allen, die es feiern:

Fröhliches Zuckerfest!

Besondere Stories diese Woche

Wir möchten Sie noch auf zwei besondere Geschichten hinweisen, die Sie in dieser Woche auf unseren Seiten finden. Die erste handelt von einem Post auf der arabischen X-Seite des auswärtigen Amtes. Dort wurden vor einiger Zeit die neuen Regeln, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen, gepostet. Daraufhin brach ein Shit-Storm los: “Bleibt bloß aus Deutschland weg. Wir vergewaltigen hier Eure Frauen” und “Wir wollen Euch nicht!” war da zu lesen. Unser Redakteur Haytham Abo Taleb hat nachrecherchiert und festgestellt, dass die Hasskommentare von echten X-Usern gepostet wurden, die eindeutig ins extrem rechte Lager einzuordnen sind. Sie haben ihre Kommentare offensichtlich mit Onlineprogrammen ins Arabische übersetzt, damit sie ihre Wirkung entfalten. Diese Art von Hatespeech haben wir bislang noch nicht beobachtet. Hier geht es zum Video von Haytham Abo Taleb.

Video von Haytham Abo Taleb

Katakomben von Odessa am Prenzlauer Berg

Seit einiger Zeit hängt ein merkwürdiges Riesen-Bild an der Fassade des Hauses Stargarder Straße/Ecke Schönhauser Allee in Berlin. Ist Ihnen das schon einmal aufgefallen? Es ist eine Arbeit des ukrainischen Straßenmalers Apl315. Er hat dort die Zeichnungen reproduziert, die in mehr als Hundert Jahre von Menschen in den Katakomben von Odessa hinterlassen wurden. Die Katakomben sind ein unterirdisches Labyrinth, das als Steinbruch entstanden. Hier wurde der Muschelkalk abgebaut, aus dem die Stadt am Schwarzen Meer gebaut wurde.

In den verschiedenen Epochen haben immer wieder Menschen in den Katakomben gefeiert, sich versteckt und eben auch gemalt. Apl315 hat die Bilder kopiert und neu zusammengesetzt. Er ist ein echter Straßenkünstler, der weder seinen Namen verrät, noch sich fotografieren lässt. Wir wissen nur, dass er/sie aus der Ukraine stammt, in Berlin lebt und sehr interessante Kunst macht. Hier geht es zum Bericht von Natalka Yakymovych

Liebe Hamburger:innen, bitte halten Sie sich den 1. Mai frei. Wir planen eine Party und möchten Sie gerne einladen. Es ist der fünfte Geburtstag von Amal und wir möchten dies gerne mit unseren Leser:innen und natürlich mit Ihnen feiern!  Alle Infos finden Sie hier. Und: Bitte weitersagen!
Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!