Fotos: Rawan Darwish
28. Februar 2024

Worüber wir nicht auf Deutsch berichten

Amal ist eine Nachrichtenplattform, die sich an Leser:innen wendet, die erst vor kurzem nach Deutschland gekommen sind. Wir sprechen daher Themen an, die für diese Zielgruppe relevant sind und manchmal – ganz ehrlich – sind wir froh, dass wir nicht auf Deutsch berichten. Es könnte sonst zu Missverständnissen kommen. Diese Woche geht es um ein solches extrem heikles Thema:

Warum werden viele Geflüchtete nach ihrer Ankunft in Deutschland dick?

Für unsere Zielgruppe ist dies ein wichtiges Thema. Viele Menschen leiden darunter. Würden wir auf Deutsch darüber berichten, müssten wir damit rechnen, dass es von übelmeinenden Kräften ausgenutzt würde. Nach dem Motto: Jetzt bestätigen die Geflüchteten es selbst, dass sie sich auf Kosten der Steuerzahler voll futtern. (vergleiche #Zahnarztdebatte). So gibt es den Bericht von Souzan Nassri hier auch nur auf Arabisch.

Sie hat ein Interview mit Mudar Ajaj gemacht. Er ist Ernährungsberater, spezialisiert auf Neuangekommene. Er beobachtet seit langem, dass bei Vielen der Integrationsprozess mit einer starken Gewichtszunahme verbunden ist und diese wiederum zu Gesundheitsproblemen führt. Ein wichtiger Grund liege darin, dass Nahrungsmittel in Europa anders verarbeitet sind, es eine höhere Energiedichte gebe und andere Bakterien und Mikroorganismen fördern. Hinzu kommt, dass viele Geflüchtete in der ersten Zeit nach ihrer Ankunft wenig Bewegungsspielraum haben und allgemein die Art zu Leben und Arbeiten in Deutschland wenig Bewegung erfordert.

“Wenn Menschen so weiter essen, wie in ihren Heimatländern, dann nehmen die meisten zu”, sagt er. Für ihn gehört zur Integration daher nicht nur, dass man die Sprache lernt, sondern es gelte auch, Essensgewohnheiten und den Lebensstil  zu übernehmen. Auf deutsch gesagt: Kohlrabi, Sellerie, Vollkornbrot und Jogging an der frischen Luft. Willkommen in Deutschland.

Das Wichtigste ist das Vertrauen der Kundschaft

Wie eröffne ich eine Änderungsschneiderei? Was sind die Vor- und Nachteile? Wieviel Geld kann ich damit verdienen und was sind die Risiken? Zu diesem Thema hat Sona Sahar mit dem Inhaber der beliebtesten Änderungsschneiderei in Offenbach gesprochen. Der Hintergrund: In letzter Zeit mussten viele Änderungsschneidereien und andere kleine Geschäfte, die von Neuangekommenen aus Afghanistan und Iran betrieben wurden, schließen. Sie gingen pleite. Umso interessanter also die Frage: Was macht Seyed Hosseini richtig? Warum klappt es bei ihm? Hier geht es zum Text.

Unser Lieblingsthema diese Woche

Jeden Morgen in unserem Amal-News-Meeting auf Zoom überlegen wir: Welches Thema interessiert heute unsere Leser:innen am meisten? Womit können wir ihre Aufmerksamkeit wecken und was sollten sie wissen, um heute gut durch den Tag zu kommen? Oft wählen wir politische Themen (Asylpolitik) oder Aufreger (Berlinale-Abschluss). Oft gibt es darum Diskussion und die Redakteur:innen der verschiedenen Sprachgruppen haben eine sehr unterschiedliche Einschätzung, welches das interessanteste Thema des Tages ist. Am Montag allerdings waren sich alle einig. Das Thema des Tages war die Wahl von Apameh Schönauer zur Miss Germany. Während manche es besonders fanden, dass sie aus Berlin kommt, sahen andere die Nachricht darin, dass sie mit 39 Jahren die Auszeichnung gewann. Naja, und nebenbei ist sie mit ihren iranischen Wurzeln auch Role Model. Hier geht es zu den Beiträgen auf Arabisch und Persisch.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!

Viele Grüße vom Amal-Team
Foto: NIKON CORPORATION, NIKON D3500 (unsplash), Ronnie Darwish, Sona Sahar, Philip von Dittfurt (DPA)