April 11, 2019

Willkommen Hamburg!

Amal Hamburg ist eine weitere Brücke für Hamburg und ergänzt die Brücken der Stadt, die auch unter dem Namen Venedig des Nordens bekannt ist. Diese Brücke ist anders: Ihre Aufgabe ist es einerseits den Neuankömmlingen Nachrichten und Informationen in ihrer Muttersprache zukommen zu lassen, und andererseits deren Ansichten und Meinungen zu vermitteln, um dazu beizutragen, Kommunikationsverbindungen aufzubauen und für gegenseitiges Verständnis unter allen Zivilisten zu sorgen.

Digitale Nachrichten

Amal Hamburg, eine digitale Nachrichtenplattform, blüht in diesem Frühjahr in Hamburg auf, wie sie vor über zwei Jahren auch schon in Berlin aufblühte – dort öffnete sie sich wie eine Löwenzahnblume und verteilte ihre Samen in alle Richtungen. Willkommen Hamburg – sagen wir, das Team, das voller Hoffnung steckt, dass unsere Plattform zum Mekka unserer Arabischen Leser wird. Wir werden ihnen Nachrichten aus unserer Zentrale bringen, die sich in einer der wichtigsten Zeitungen Hamburgs befindet – dem Hamburger Abendbllatt.

Zuverlässig und aktuell

Es gibt inzwischen viele Quellen und Seiten, die Informationen und Ereignisse in Hamburg auf Arabisch veröffentlichen. Dies erfordert jedoch eine zuverlässige Nachrichtenquelle und Quellen, die Informationen zuverlässig und professionell weitergeben und aus bekannten und verlässlichen Quellen beziehen – wie die lokalen und deutschen Blätter und die Pressestellen in den verschiedenen Regierungsabteilungen des Landes es längst tun.

Sorgfältig recherchiert

Gerüchte werden nicht aufhören. Sie werden sich wie Feuer im Heuhaufen weiterhin in den sozialen Netzwerken ausbreiten. Denn es gibt viele, die zwar zunächst Fakten verbreiten, sie dann aber fälschen – egal ob absichtlich oder nicht. Zudem werden Geschichten und Ereignisse wieder gegeben nach dem Motto “Es war, nein, es war nicht”. Daher verspricht Amal Hamburg die Leser mit verlässlichen Nachrichten zu versorgen, Nachrichten, die den Pressegesetzen des Landes entsprechen. Es werden keine Themen, keine Nachrichten und auch keine Bilder gestohlen und dann ohne Erwähnung des Autors oder des Herausgebers oder Erlaubnis zur Wiederverwendung veröffentlicht.

Gemischtes Team

Journalistinnen und Journalisten aus Syrien, Ägypten, Afghanistan und Iran, die die Leidenschaft für den Beruf und den Nachrichtenraum teilen, werden mit unterschiedlichen Ideen und Visionen täglich die neusten Nachrichten präsentieren. Sie werden ihnen Themen näher bringen, die die lokalen Straßen beschäftigen, und mit ihnen die Details des sozialen, politischen und des kulturellen Lebens in Hamburg entdecken – Deutschlands zweitgrösster Stadt, wenn es nach Bevölkerung geht. Hier leben über 50.000 Menschen, die Arabisch und Persisch sprechen.

Angebot an deutsche Medien

Heute erscheint die Nachrichtenplattform Amal Hamburg – das Ergebnis einer erfolgreichen Kooperation zwischen der evangelischen Journalistenschule und der Körber-Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem renommierten Hamburger Abendblatt. Diese dient als Nachrichtenquelle für unsere lokalen E-Nachrichten in arabischer Sprache für unsere arabischen Leser und in persischer Sprache für unsere Leser aus dem Iran und Afghanistan. Ins Deutsche übersetzt werden ebenfalls Themen und Berichte, die für den deutschen Leser von Interesse sind und ihm Einblicke in die Kultur und das Leben der Neuankömmlinge verschaffen und ihn über deren Probleme, mit denen sie in den Asylländern konfrontiert werden, aufklären.

Amal Hamburg wird immer danach streben, seinen Lesern und Anhängern eine Plattform zu bieten, auf der sie die Themen, die sie beschäftigen, verfolgen können. Ausserdem wird Amal Hamburg auf ihre Zuschriften eingehen und ihre Probleme, egal welcher Art, erforschen. Was die Leser beschäftigt, wird auch unser Arbeitsteam beschäftiigen, schliesslich sind alle Neuankömmlinge.

Willkommen Hamburg – Die Reise hat begonnen.

Abdol Rahman Omaren

Foto: Duke.Box